UA-61528774-1

Archives

Update 2 / Sturmlage Donnerstag

Wir beschäftigen uns weiter mit der Sturmlage am Donnerstag.

Nach neuen Berrechnungen zieht der Schnellläufer über die Nord und Ostsee, da wir in Berlin und Brandenburg an der Südseite liegen werden wir auch über Sturm, schwere Sturm und möglicherweise auch Orkanböen sprechen müssen.




Hier das Wettermodell ICON

Donnerstag 16:00 Uhr

Donnerstag 19:00 Uhr

Freitag 04:00 Uhr scheint alles vorbei

 

Ein anderes Wettermodell (GFS) rechnet den Sturm anders

Klar zu sehen nach GFS liegt der Schwerpunkt in der Mitte und im Süden

Wir dürfen also weiter gespannt sein wo und in welcher Itensität das ganze am Donnerstag vbon statten geht aufgrund der Unsicherheiten

Update Orkan am Donnerstag

Der Donnerstag bleibt weiter im Focus unserer Augen.

Der mögliche Orkan ist nun weiter nördlich berrechnet.

in Manchen Modellen wie z.b. ICON trifft er auch direkt die Mitte und den Norden Brandenburgs.

Hier müsste man sich nach aktuellem Stand auf Windspitzen bis 120km/h vorbereiten.



Andere Modelle rechnen mit bis zu 115km/h

Nach aktuellem Stand ist das Spiel Hertha BSC Berlin gegen Borussia Dortmund nicht gefährdet.

 

wir bleiben weiter dran und updaten weiter

Droht Berlin und Brandenburg ein Orkan?

Kyrill war ein Orkan, der am 18./19. Januar 2007 das öffentliche Leben in weiten Teilen Europas beeinträchtigte und in Böen Windgeschwindigkeiten bis zu 225 km/h erreichte. Er verursachte Schäden in Höhe von etwa 10 Milliarden US-Dollar, davon 5,5 Milliarden in Deutschland.

Und genau solch ein Orkan könnte uns zum 11. Jahrestag von Kyrill drohen.

Nach den aktuellen Berrechnungen ( siehe Wetterkarte) treten am 18.01.2018 am Nachmittag im westlichen Sachsen-Anhalts und in Niedersachen verbreitet Orkanböen bis 133 km/h in der Spitze.



Die weitere Entwicklung des Orkans war in den Berrechnungen allerdings noch nicht zu sehen.

Sollte sich der Orkan in den Berrechnungen halten könnte er in den späten Stunden des 18.01. und in der Nacht zum 19.01.2018 auch auf Berlin und Brandenburg treffen.

Dabei könnte es auch zu Schneefällen kommen.

Also ein Schneeorkan.

Die weitere Entwicklung sollte man daher im Auge behalten.

Wettervorhersage 12.01.2018

Wettervorhersage 12.01.2018

Am Freitag im Westen anfangs neblig, später dann Schneeregen, in den frühen Abendstunden Schneefall möglich.

Im Osten anfangs Schnee und Schneeregen, später nachlassnd und bewölkt.





Die Temperaturen steigen auf maximal 4°C im Süden, und 2°C in im restlichen Berlin und Brandenburg.

Der Ausblick für kommende Woche

In der kommenden Woche stellt sich die Wetterlage um. Ein großes Tiefdruckgebiet mit kalter Luft gefüllt zieht von Island nach Süden und setzt sich im Laufe der Woche bei uns fest. . Dabei dürfte der Fokus auf Sturmentwicklungen liegen, später steigen auch im Flachland die Chancen auf Schnee.
Währenddessen wird sich über Nordeuropa mehr kalte Luft ansammeln. Es ist möglich, dass diese im weiteren Verlauf auch den Weg zu uns nach Berlin und Brandenburg finden wird. Bis dahin ändert sich das möglicherweise auch nochmal. Es wird spannend. Warten wir es ab.

Wettervorhersage 04.01.2018

Am Donnerstag überwiegend Regen, im Südosten Schauer.

In den Mittagsstunden beruhigt sich das Wetter allmählich und der Wind lässt nach.

Die Temperaturen steigen auf maximal 7 Grad an.



die Nacht zum Freitag startet regnerisch, in der Nacht dann wieder auffrischender Wind mit stürmischen Böen bis 75km/h

Am Freitag anfangs noch Regen, ab dem Mittagsstunden dann nur noch bewolkt, restliche Schauer und Regenfelder ziehen nach Osten ab. Die Temperaturen steigen auf 8°C am Tag und 5°C in der Nacht.

In der Nacht zu Samstag, teils wolkig teils klar bei Temperaturen von 1°C bis 3°C.

Am Samstag anfangs noch bewölkt, später erneut aufkommender Regen.

Die Temperaturen steigen nicht über 4°C bis 7°C an.

 

Ausblick, die neue Woche könnte dann sehr winterlich starten. Mehr dazu am Freitag

Sturm und Orkanböen treffen auf Deutschland

In der Nacht zum Mittwoch zieht ein großes Regengebiet durch.

Gebietsweise muss mit starken Regenfällen gerechnet werden.

Dazu überquert uns ein Sturmfeld,von dessen Ausmaße weite Deutschlands betroffen sein werden.

Es sind schwere Sturmböen bis ins Tiefland und Orkanböen im Bergland sowie an der Küste möglich.

Hier im Detail.



Schon in der Nacht greifen erste Sturmböen auf NRW und dem Westen zu

Das Wettermodell Icon rechnet am Mittwoch vormittag in Reinlandpfalz entlang einer markanten Kaltfront mit maximalen Böen von 155 km/h.

während ein anderes Modell maximalwerte von 100km/h berechnet.

Zum Nachmnittag hin verlagert sich das Sturmfeld unter Abschwächung weiter südöstlich in richtung Bayern.

Gleichzeitig kommt im Nordwesten ein weiteres Sturmfeld nach Deutschland herein.



Hier muss vor allem in Ostfriesland mit Orkanböen gerechnet werden.

Wir in Berlin und Brandenburg kommen hingegen verhältnismäßig glimpflich davon.

Gegen Mittwoch abend erreicht uns die Reste mit Stürmischen Böen von 80km/h, lokal und in exponierten Lagen auch um 90km/h möglich.

Wettervorhersage 02.01.2018

Am Dienstag meist Regen, im Nordwesten Dauerregen.

Lokal können zwischen Uckermark und Brandenburg bis zu 15l. pro qm² zusammenkommen.

Der Wind weht nur leicht bei Temperaturen zwischen 1°C in der Nacht und 6°C am Tag.



Die Temperaturen steigen auf 7 bis 10°C

die Nacht zum Mittwoch startet bewölkt, vereinzelt noch etwas Regen bei Temperaturen von 1 bis 3°C in der Nacht.

Am Mittwoch dann überall Dauerregen bei Temperaturen von 4°C im Landkreis Oder-Spree-Neise und 7°C im Havelland.

Der Wind weht dabei frisch auf, in Böen mit Windstärke 7, lokal auch Windstärke 8

In der Nacht zu Donnerstag Regen bei Temperaturen von 2°C bis 4°C.

Am Donnerstag herrscht meist Dauerregen bei uns in Berlin und Brandenburg.

Der Wind weht frisch auf, in Böen bis Stärke 8.

Die Temperaturen steigen nicht über 5°C bis 7°C an.

Wettervorhersage 31.12.2017

Wettervorhersage für 31.12.2017

Am Sonntag den 31.12.2017 bleibt es überwiegend bewölkt, ab dem Mittag kommt erneut Regen auf.

dieser bleibt meist langanhaltend und geht verbreitet bis weit in die Nacht zum 01.01.2018 hinein.

Somit muss in den meisten Regionen in Berlin und Brandenburg mit einem nassem Jahreswechsel gerrechnet werden.

Auch sollte man ein wenig auf sein Feuerwerk achten.

An Silvesterabend und in der Silvesternacht können Windböen von 40 bzw. 60 km/h in der Neujahrsnacht erreicht werden.



Der 01.01.2018 beginnt wie das alte Jahr endete, viele Schauer, stellenweise gibt es aber auch ein wenig Sonne.

die Temeraturen steigen nicht über 8°C

Am Dienstag im Nordosten sowie im Südosten Brandenburgs einzelne Schneeschauer, dazwischen sonnige Momente.

Im übrigen Berlin und BRandenburg, Regen.

Die Temperaturen schwanken dabei im Osten bei 2 bis 4°C in der Mitte und im Westen BRandenburgs, 4 – sechs Grad.

Eisregen, Schnee und Sturm

das erwartete uns am heutigen Freitag auf dem Brocken im Harz.

Nachdem ist am Donnerstagabend und in der Nacht zu Eisregen kam, machten wir uns Freitag früh um 04:30 Uhr auf den Weg nach Schierke um den Brocken zu erklimmen.

Gegen 7:30 Uhr kamen wir in Schierke an und machten uns auf den Weg zur Spitze.

Mit jedem Höhenmeter kam mehr Schnee hinzu, und Wege waren nur sporadisch vorhanden, da wir uns über nebenwege auf den Berg machten, denn wir wollten ja schöne Bilder mitbringen und nicht Bilder aus der Bahn oder von der Straße.

Gegen 11:30 Uhr erreichten wir die Brockenspitze, und man konnte sehen was u.a. der Eisregen, verbunden mit stürmischen Böen und Schneefällen angerichtet hat.

Diese Mischung zauberte wunderschöne Kreaturen aus Bäumen, und mit ein wenig Fantasie kann man auch Tiere oder Comicfiguren erkennen.

Die Brockenbahn auf den Weg ins Tal

Ein Eichhörnchen lief uns auch über den Weg, machte sich aber sehr flink aus dem Staub.




Grundwasser

Durch die Windböen entstanden viele Schneeverwehungen, hier gepaart mit etwas Sonne

Kurze Pause gefällig?

Irgendwo im Nirgendwo

Eine Traumwinterkulisse.




Die Sonne ließ sich nur selten blicken, wenn sie aber da war, gab es wunderschöne Motive.

Oben angekommen gabs erstmal ein Käffchen

Nach 2/3 musste wir den Rest über die Straße zurücklegen.

Schnee, Wind und Eisregen formte überall tolle Muster.

Nur die härtesten kamen nach oben und da war bei minus 6°C und stürmischen Wind extrem kalt.

Hier kam der Wind wohl oft von links.

Ein Baum umhüllt von einem Eis, Schnee gemisch.

Auch die Brockenbahn musste sich durch Schneeverwehungen kämpfen

um voran zu kommen.

Viele Bäume konnten sich aufgrund solcher Eispanzer nicht mehr bewegen.

Auf dem Abstieg stark einsetzender Schneefall.

Die Brockenbahn fuhr unermüdlich den ganzen Tag. viermal trafen wir uns.

 

Um 16 Uhr kamen wir dann wieder im Tal an und machten uns auf den Heimweg.

19:15 Uhr angekommen war dann endlich Schluss.

30km Fussmarsch in einer reinen Gehzeit von 5:42h war das Resultat.

Kaputt aber glücklich war dann Feierabend.

Update 01.08.2017 Schwere Unwetter erwartet

 

Mit Abzug der aktuellen Niederschläge kommt dann auch zum Teil die Sonne wieder heraus.

Dabei wird es heiß und schwül.

Die Temperaturen Steigen dabei auf 28 Grad im Norden Brandenburgs, bis 31 Grad in Berlin und 35 Grad im Raum Cottbus




Am Dienstagabend kommt es an einer Luftmassengrenze die im Tagesverlauf auf einer Höhe vom Westerwald über den Harz bis nach Brandenburg liegt zu Unwetterartigen Gewittern.

An dieser besagten Luftmassengrenze löst es dann im Südwesten die ersten Gewitter aus.

Diese Gewitter verlagern sich zum Abend hin immer weiter nordöstlich wobei es in den stärksten Zellen zu teils schweren Unwettern mit großem Hagel bis 5cm (lokal auch über 7cm), Orkanböen und massiven Niederschlag mit 40L. kommen kann.

hier haben wir ein Video mit den von uns errechneten Zeitraum.

Dienstag 20:00 Uhr Bild von Montag (alt)

Dienstag 20 Uhr Bild aktuell



Dienstag 23:00 Uhr Bild von Montag (alt)

Dienstag 23 Uhr Bild aktuell

Hier ist mittlerweile das meiste über Berlin und Brandenburg gezogen.

Achtung dies sind nur Richtwerte, Zeit und Orte können sich hier noch ändern




zu unseren Warnfarben