UA-61528774-1

Archives

Wettervorhersage 31.12.2017

Wettervorhersage für 31.12.2017

Am Sonntag den 31.12.2017 bleibt es überwiegend bewölkt, ab dem Mittag kommt erneut Regen auf.

dieser bleibt meist langanhaltend und geht verbreitet bis weit in die Nacht zum 01.01.2018 hinein.

Somit muss in den meisten Regionen in Berlin und Brandenburg mit einem nassem Jahreswechsel gerrechnet werden.

Auch sollte man ein wenig auf sein Feuerwerk achten.

An Silvesterabend und in der Silvesternacht können Windböen von 40 bzw. 60 km/h in der Neujahrsnacht erreicht werden.



Der 01.01.2018 beginnt wie das alte Jahr endete, viele Schauer, stellenweise gibt es aber auch ein wenig Sonne.

die Temeraturen steigen nicht über 8°C

Am Dienstag im Nordosten sowie im Südosten Brandenburgs einzelne Schneeschauer, dazwischen sonnige Momente.

Im übrigen Berlin und BRandenburg, Regen.

Die Temperaturen schwanken dabei im Osten bei 2 bis 4°C in der Mitte und im Westen BRandenburgs, 4 – sechs Grad.

Eisregen, Schnee und Sturm

das erwartete uns am heutigen Freitag auf dem Brocken im Harz.

Nachdem ist am Donnerstagabend und in der Nacht zu Eisregen kam, machten wir uns Freitag früh um 04:30 Uhr auf den Weg nach Schierke um den Brocken zu erklimmen.

Gegen 7:30 Uhr kamen wir in Schierke an und machten uns auf den Weg zur Spitze.

Mit jedem Höhenmeter kam mehr Schnee hinzu, und Wege waren nur sporadisch vorhanden, da wir uns über nebenwege auf den Berg machten, denn wir wollten ja schöne Bilder mitbringen und nicht Bilder aus der Bahn oder von der Straße.

Gegen 11:30 Uhr erreichten wir die Brockenspitze, und man konnte sehen was u.a. der Eisregen, verbunden mit stürmischen Böen und Schneefällen angerichtet hat.

Diese Mischung zauberte wunderschöne Kreaturen aus Bäumen, und mit ein wenig Fantasie kann man auch Tiere oder Comicfiguren erkennen.

Die Brockenbahn auf den Weg ins Tal

Ein Eichhörnchen lief uns auch über den Weg, machte sich aber sehr flink aus dem Staub.




Grundwasser

Durch die Windböen entstanden viele Schneeverwehungen, hier gepaart mit etwas Sonne

Kurze Pause gefällig?

Irgendwo im Nirgendwo

Eine Traumwinterkulisse.




Die Sonne ließ sich nur selten blicken, wenn sie aber da war, gab es wunderschöne Motive.

Oben angekommen gabs erstmal ein Käffchen

Nach 2/3 musste wir den Rest über die Straße zurücklegen.

Schnee, Wind und Eisregen formte überall tolle Muster.

Nur die härtesten kamen nach oben und da war bei minus 6°C und stürmischen Wind extrem kalt.

Hier kam der Wind wohl oft von links.

Ein Baum umhüllt von einem Eis, Schnee gemisch.

Auch die Brockenbahn musste sich durch Schneeverwehungen kämpfen

um voran zu kommen.

Viele Bäume konnten sich aufgrund solcher Eispanzer nicht mehr bewegen.

Auf dem Abstieg stark einsetzender Schneefall.

Die Brockenbahn fuhr unermüdlich den ganzen Tag. viermal trafen wir uns.

 

Um 16 Uhr kamen wir dann wieder im Tal an und machten uns auf den Heimweg.

19:15 Uhr angekommen war dann endlich Schluss.

30km Fussmarsch in einer reinen Gehzeit von 5:42h war das Resultat.

Kaputt aber glücklich war dann Feierabend.

Update 01.08.2017 Schwere Unwetter erwartet

 

Mit Abzug der aktuellen Niederschläge kommt dann auch zum Teil die Sonne wieder heraus.

Dabei wird es heiß und schwül.

Die Temperaturen Steigen dabei auf 28 Grad im Norden Brandenburgs, bis 31 Grad in Berlin und 35 Grad im Raum Cottbus




Am Dienstagabend kommt es an einer Luftmassengrenze die im Tagesverlauf auf einer Höhe vom Westerwald über den Harz bis nach Brandenburg liegt zu Unwetterartigen Gewittern.

An dieser besagten Luftmassengrenze löst es dann im Südwesten die ersten Gewitter aus.

Diese Gewitter verlagern sich zum Abend hin immer weiter nordöstlich wobei es in den stärksten Zellen zu teils schweren Unwettern mit großem Hagel bis 5cm (lokal auch über 7cm), Orkanböen und massiven Niederschlag mit 40L. kommen kann.

hier haben wir ein Video mit den von uns errechneten Zeitraum.

Dienstag 20:00 Uhr Bild von Montag (alt)

Dienstag 20 Uhr Bild aktuell



Dienstag 23:00 Uhr Bild von Montag (alt)

Dienstag 23 Uhr Bild aktuell

Hier ist mittlerweile das meiste über Berlin und Brandenburg gezogen.

Achtung dies sind nur Richtwerte, Zeit und Orte können sich hier noch ändern




zu unseren Warnfarben

 

Sturm und Regen – Herbstwetter im Februar

Diese Woche wird nass und stürmisch.

fangen wir mit Mittwoch an.

Mittwoch 04:00 Uhr

von Nodwest nähert sich das erste Sturmtief der Woche.




Während das Tief am Vormittag noch im Nordwesten pustet

Mittwoch 07:00 Uhr

Zieht der Hauptkern leicht abgeschwächt am Mittag auf Berlin und Brandenburg zu.

Mittwoch 10:00 Uhr

Mittwoch 13:00 Uhr

Windböen bis 75km/h können lokal auftreten.

zum Nachmittag hin beruhigt sich der Wind dann wieder, jedoch erwarten wir dann weiter Regen.

Mit 5 bis 10 Litern pro qm wird es recht nass bei uns.




Donnerstag 23.02.2017

Am Donnerst zieht ein neues derzeit noh Sturmtief von nordwesten auf und trifft am Vormittag erst auf Holland und auf den Westen Deutschlands.

Donnerstag 10:00 Uhr

Zur Mittagszeit verstärkt sich dieses Sturmtief weiter auf seinem Weg nach Osteuropa

Donnerstag 13:00 Uhr

Am Nachmittag schwächelt es nocheinmal etwas in der Mitte Deutschlands, dennoch sind Böen m 100 km/h möglich

Am Abend erreicht uns dann dieses Sturmtief in Berlin und Brandenburg.

dann sind überall Werte von 80 km/h bis 100km/h, in exponierten Lagen auch drüber, drin.

Donnerstag 19:00 Uhr

Gegen 22:00 Uhr ist dann der Höhepunkt erreicht und im Westlichen Brandenburg sind Werte von über 100 km/h möglich.

lokal auch höher.




Donnerstag 22:00 Uhr

in der Nacht zieht das Sturmtief weiter nach Osten ab und der Wind beruhigt sich dabei wieder.

Freitag 01:00 Uhr

Auch der Niederschlag am Donnerstag liegt wie schon am Mittwoch bei 5 – 10 Liter pro qm.

das bis Donnerstag aber noch ein wenig Zeit ist kann sich die Stärke sowie die Zugbahn ändern, wahrscheinlich wird aber Berlin und Brandenburg vom Sturm betroffen sein.

Sollte sich hier nocheinmal etwas grvierend ändern werden wir nochmal ein Update herausbringen.

Ansonsten gibt es wie gewohnt die Unwetterwarnungen auf Facebook, Whatsapp und unseren Apps

Bildquellen: wetter3.de / Wetteronline.de